Vier Bilderrahmen-Tipps für die Einrichtung

Bilderrahmen gehören zu den beliebtesten Wohnaccessoires weltweit. Es wird kaum einen Haushalt geben, in dem es keine Rahmen zu finden gibt. Dennoch wissen viele Verbraucher nicht, wie viel Potential in den praktischen Einrahmungen steckt und wie sie die Raumwirkung mit der richtigen Rahmenwahl noch steigern können. Aus diesem Grund gibt es hier vier praktische Tipps:

Bilderrahmen

Bild: © batintherain / flickr.com

 

  1. Holzrahmen für mehr Wohnlichkeit: Das natürliche Material Holz wird von Beginn an für die Herstellung von Bilderrahmen verwendet. Heute schafft der Holzrahmen die perfekte Verbindung von Mobiliar, Boden und Raumbeschaffenheit. Wenn Ihre Wohnräume z.B. mit einem hellen Parkett ausgelegt sind und die Möbel eher dunkel gehalten sind, können Sie mit eleganten Holz-Bilderrahmen die Wohnlichkeit zusätzlich steigern. Ebenso können kühl wirkende Räume mit einem Holzrahmen wärmer wirken.

 

  1. Alurahmen für Eleganz: Wer Aluminium bisher nur von alten Getränkedosen oder vom Döner-Einwickelpapier kennt, hat noch keine Alurahmen entdeckt. Das leichte und dennoch sehr stabile Material ist ideal für großformatige Bilder. Die eher gedeckten Farbgebungen bei Alurahmen verleihen Räumen zusätzliche Raffinesse und Eleganz. In Geschäftsräumen werden diese Eigenschaften schon lange geschätzt. Wenn Ihr Wohnstil eher modern einzustufen ist und Sie mit Glas- und Stahlelementen arbeiten, sind Bilderrahmen aus Aluminium hervorragend für Sie geeignet.

 

  1. Bilderrahmen-Collagen: Bilderrahmen-Collagen bestehen entweder aus einem Mulit-Rahmen mit mehreren Möglichkeiten zum Einstecken von Fotos oder Sie arrangieren gleich mehrere Bilderrahmen als Ensemble an der Wand. Klassischerweise rahmen Sie damit Fotos ein. Die daraus entstehenden Bildarrangements sorgen für eine individuelle Ausstrahlung Ihrer Räume. Gleichzeitig haben Sie Ihre Liebsten auf diese Weise immer um sich. Wer weniger Personen auf den Fotos sehen möchte, kann seine „Mini-Galerie“ auch mit Stillleben oder weiteren Bildkompositionen auf eine ganz persönliche Weise erstellen.

 

  1. Galerieschienen: Diese Produkte sind im eigentlichen Sinne keine Bilderrahmen, sondern Bilderrahmenzubehör. Doch gerade bei hohen Räumen sind Galerieschienen ein echtes Highlight. Die Schienen werden an der Decke angebracht. Daran befestigen Sie Stahlseite, die wiederum an den Bilderrahmen montiert werden. So können Sie große Bilder aufhängen und nach Belieben hin- und herschieben, bis Sie die richtige Positionen gefunden haben. Der Vorteil: Sie müssen nur einmal bohren, wenn Sie die Galerieschienen anschrauben. Ansonsten bleiben die Wände ohne Bohrloch.

Wer noch weitere Informationen sowie Bilderrahmen finden möchte, kann dies auch in einem Online-Shop wie rahmenshop24.com tun.

Das könnte Sie auch interessieren:

Filed in: Ernährung / Haushalt, Immobilien

You might like:

Feng Shui für das Schlafzimmer! Feng Shui für das Schlafzimmer!
Kayoom.de – Ein wohliges Gefühl unter den Zehen Kayoom.de – Ein wohliges Gefühl unter den Zehen
Innovative Diabetes-Versorgung – Accu-Chek bei ACA Müller Innovative Diabetes-Versorgung – Accu-Chek bei ACA Müller
DrEd.com – Ihr online Beratungs- und Behandlungsportal DrEd.com – Ihr online Beratungs- und Behandlungsportal

Leave a Reply

Submit Comment
Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 854.999 bad guys.

© 2018 ratgeber-wissen.com. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.
Proudly designed by Theme Junkie.