Was ist Pilates? Einfache Erklärung der Trainingsmethode

pilates

Pilates ist eine tolle Trainingsmethode für den ganzen Körper. Es verbessert Bewegungsfreiheit, Gleichgewicht, und hilft die Atmung zu stärken. Es zielt darauf ab, wichtige Muskeln wie Bauch und Rücken zu trainieren. So trägt es dazu bei, dass wir uns leichter bewegen und besser ausbalanciert fühlen.

Während man Pilates macht, ist das Atmen entscheidend. Die richtige Atmung macht die Übungen einfacher. Das Training erfordert volle Konzentration. Dadurch kann man auch vom Alltag abschalten.

Wichtige Erkenntnisse

  • Pilates ist eine ganzheitliche Trainingsmethode für den gesamten Körper
  • Schwerpunkt liegt auf der Kräftigung der Rumpfmuskulatur
  • Atmung ist ein zentraler Bestandteil des Pilatestrainings
  • Pilates fördert Beweglichkeit, Koordination und Balance
  • Pilates eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene

Was ist Pilates?

Beim Pilatestraining nutzen wir die Pilates-Matte. Wir machen Übungen im Liegen, Sitzen, auf allen vieren und im Stehen. Das machen wir manchmal mit zusätzlichen Kleingeräten wie Pilates-Bälle und Bändern. Dabei arbeiten wir mit unserem eigenen Körpergewicht. Dies ist zugleich eine Kraftübung.

Es gibt auch Großgeräte beim Pilates. Sie haben Widerstandsfedern, die dir helfen, Übungen leichter oder schwerer zu machen. Dazu gehören der Pilates-Reformer oder Allegro, Pilates-Cadillac, Ladder Barrel, Spine Corrector und Wundachair.

Die Geschichte von Pilates

Wer hat Pilates erfunden?

Joseph Hubertus Pilates wurde am 09. Dezember 1883 in Mönchengladbach, Deutschland, geboren. Er war das zweitjüngste von zehn Kindern. Obwohl er als Kind nicht stark war, bewunderte er die Körper der starken Männer. Schon damals lernte er, wie wichtig es ist, Übungen genau zu machen.

Später, als Erwachsener, interessierte er sich für den menschlichen Körper. Er beobachtete, wie sich Kinder und Tiere bewegen, um mehr darüber zu lernen.

Die Entwicklung der Pilates-Methode

1912 reiste Pilates nach England und war während des Ersten Weltkriegs im Internierungslager. Dort unterrichtete er Sport und nutzte notdürftige Mittel, wie zum Beispiel Sprungfedern, für Übungen.

Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg, wanderte Pilates 1926 in die USA aus. Dort gründete er sein berühmtes Pilates-Studio in New York. Dies markierte den Beginn seiner einflussreichen Karriere in Amerika.

Die Grundprinzipien der Pilates-Methode

Joseph Pilates hatte 3 grundlegende Ideen: Ganzheitliche Gesundheit, der Einsatz des ganzen Körpers und die richtige Atmung. Die heutige Pilates-Methode fokussiert auf folgende Prinzipien: Atmung, das Strecken der Achse des Körpers, Beweglichkeit der Wirbelsäule, richtige Kopf-, Nacken- und Schulterpositionen, gerader Stand und die Vereinigung von Bewegungen. Die Atmung spielt eine Schlüsselrolle im Pilates. Sie macht die Übungen entweder einfacher oder schwerer. Bei den Übungen zählt Konzentration, Kontrolle und Genauigkeit sehr.

Dein Bauch, Rücken, Zwerchfell und der Beckenboden werden gezielt gestärkt. So verbesserst du nicht nur deine Haltung beim Stehen, Sitzen und Laufen. Du strahlst auch mehr Selbstbewusstsein aus.

Pilates-PrinzipienBeschreibung
AtmungDie Pilates-Atmung ist tief, kontrolliert und unterstützt die Übungen.
KonzentrationVolle Konzentration auf die Ausführung der Übungen hilft bei der Stressreduktion.
KontrolleJede Bewegung wird mit höchster Kontrolle ausgeführt, um Verletzungen zu vermeiden.
ZentrierungDer Fokus liegt auf der Aktivierung des Powerhouse, der Körpermitte.
PräzisionDie Qualität der Ausführung ist wichtiger als die Quantität der Wiederholungen.
BewegungsflussNahtlose Übergänge zwischen den Bewegungen ohne Präzisionsverlust.

Sechs Prinzipien tragen das Kern der Pilates-Methode. Zusätzlich gibt es vier weitere: Ausrichtung, Koordination, Ausdauer und Dehnung. Zusammen formen sie einen gesunden, ausgeglichenen Körper.

Was unterscheidet Pilates von Yoga?

Yoga und Pilates haben verschiedene Ansätze. Yoga zielt darauf ab, Körper, Geist und Seele im Einklang zu bringen. Es kommt aus Indien und hat eine spirituelle Tradition. Pilates setzt hauptsächlich auf Körperarbeit. Es hilft, einen gesunden Körper durch kontrollierte Bewegungen zu formen. Es wird oft in der Rehabilitation genutzt.

pilates-ringe

Einsatz von Pilates-Geräten

Pilates kann man auch mit speziellen Geräten oder Hilfsmitteln machen. Diese Geräte und zusätzlichen Tools wie Bälle oder Rollen machen das Training abwechslungsreicher. Sie verbessern die Koordination und Stabilität. Damit kann man verschiedene Übungen machen. Man kann so zum Beispiel verhärtete Muskeln massieren oder das Gleichgewicht verbessern.

UnterschiedePilatesYoga
ZielsetzungFokus auf Körpertraining und Verbesserung des KörpergefühlsGanzheitliche Einheit von Körper, Geist und Seele
HintergrundEntwickelt seit dem 19. JahrhundertUralte Tradition aus Indien
MethodikKontrollierte, bewusste Bewegungen mit Fokus auf die TiefenmuskulaturAtemtechniken, Meditation und fließende Bewegungsabläufe (Asanas)
Einsatz von GerätenSpeziell entwickelte Pilates-Geräte wie Reformer, Cadillac oder Wunda ChairKeine oder nur einfache Hilfsmittel wie Yogamatten

Obwohl Yoga und Pilates verschiedene Ziele und Hintergründe haben, teilen sie einige Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel achten beide auf bewusste Bewegungen. Ihr Ziel ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern.

Die gesundheitlichen Vorteile von Pilates

Koordination und Körperwahrnehmung verbessern sich durch Pilates. Es stärkt nicht nur die Muskeln, sondern hilft auch Verletzungen vorzubeugen. Also ist Pilates ein gutes Training für fast alle Sportarten.

Kräftigung der Rumpfmuskulatur

Pilates konzentriert sich auf die Stärke der tiefer liegenden Rumpfmuskulatur. Das sorgt für eine bessere Haltung und Stabilität. Es verbessert auch, wie gut unser Körper funktioniert.

Verbesserung von Beweglichkeit und Koordination

If you combine Dehnungs-, Kräftigungs- und Atemübungen, Pilates macht uns beweglicher. Es verbessert die Koordination. Außerdem, ein geringeres Risiko sich zu verletzen und ein geschmeidiger Körper sind weitere Folgen.

Prävention und Rehabilitationsmaßnahmen

Pilates hilft, Rückenprobleme zu verhindern. Die Krankenkassen erkennen es als Prävention an. Es ist auch gut, um nach Verletzungen oder Krankheiten wieder stark zu werden. Pilates kann bei chronischen Rückenschmerzen oder nach der Schwangerschaft helfen.

Richtig Atmen ist beim Pilates sehr wichtig. Es verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel. Das verringert Stress, wenn wir die Bewegungen bewusst machen.

Was ist Pilates?

Ganzheitliches Körpertraining

Pilates ist ein spezielles Training. Es besteht aus langsamen, fließenden Bewegungen. Dazu atmet man ruhig und tief. Das Pilates-Körpertraining stärkt die tiefe Rumpfmuskulatur. Es ist anders als das Training mit Gewichten.

Konzentration auf Atmung und Bewegung

Bei Pilates ist die Konzentration wichtig. Man setzt sich intensiv mit Atmung und Bewegung auseinander. Das verbessert das Körpergefühl. Joseph Pilates glaubte daran, dass sich so Körper und Geist verbinden.

Ein zentrales Element ist das Powerhouse. Das bedeutet die Korsett-Muskulatur. Sie umfasst Rücken, Bauch und Beckenboden. Diese Muskeln werden gezielt trainiert. So bleibt der Rumpf stabil. Es ist wichtig, die Körpermitte beim Pilatestraining immer zu kontrollieren.

Für wen ist Pilates geeignet?

Pilates passt für jeden, der fit und beweglich bleiben will. Athleten nutzen es als sanften Ausgleich. Ältere Menschen finden hier einen Weg, sich fit zu halten. Auch wer lange keinen Sport gemacht hat, kann hier starten.

Ideal für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ein großer Pluspunkt ist, dass Verletzungen beim Pilates selten vorkommen. Das liegt daran, dass die Bewegungen langsam und kontrolliert sind. Jeder kann das Tempo selbst wählen. Das Training lässt sich auf jeden anpassen, dank Hilfe von ausgebildeten Trainern.

Niedriges Verletzungsrisiko

Pilates ist gut für alle, ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Das Risiko sich zu verletzen ist sehr gering. Die Bewegungen sind gut kontrolliert. Jeder kann sein eigenes Tempo finden, was Pilates zu einer tollen Option macht, um stärker und beweglicher zu werden.

pilates für anfänger, pilates für fortgeschrittene, pilates verletzungen

Sonderformen von Pilates

Es gibt viele „Sonderformen“ von Pilates. Einige davon sind Cardio-Pilates, Power-Pilates und Yogilates. Jeder sollte selbst ausprobieren, ob diese Formen zu den Pilates-Prinzipien passen. Dann kann man entscheiden, ob es noch als Pilates, im Sinne von Joseph Pilates, gilt. Medical-Pilates ist jedoch anders.

Es basiert auf den ursprünglichen Prinzipien von Joe Pilates. Auch auf denen, die im Laufe der Zeit dazu kamen. Unser Training nutzt diese Grundgedanken und arbeitet mit dem gesamten Körper. Wir helfen bei Verletzungen, schlechter Haltung und Schmerzen. So betrachten wir den Menschen als Ganzes, in seinem Alltag und seinem Leben.

Medical Pilates

Medical Pilates ist nicht einfach eine Veränderung von Pilates. Es nutzt die ursprünglichen Ideen von Joseph Pilates. Gleichzeitig berücksichtigt es moderne Erkenntnisse. Unser Training baut auf diesen Prinzipien auf. Wir konzentrieren uns darauf, Menschen mit Verletzungen und Schmerzen zu helfen.

Unser Ziel ist es, den gesamten Körper zu stärken. Dazu gehört auch, die Haltung zu verbessern. In unserem Ansatz zählt jede Einzelheit, denn wir sehen den Menschen in seiner Gesamtheit.

Mehr über unser Training „Medical-Pilates für pilates rehabilitation & pilates prävention“ erfahren Sie in unserem Beitrag. Dort erklären wir detailliert, wie wir Menschen helfen, besser zu leben.

Fazit

Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, das Atmung und Bewegung koordiniert. Es bringt langsame, fließende Bewegungen und ruhiges Atmen zusammen. Im Gegensatz zum Gewichtstraining stärkt Pilates vor allem die tiefen Bauch- und Rückenmuskeln.

Dadurch verbessert Pilates Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Balance. Es hilft auch, sich selbst besser wahrzunehmen. Pilates ist für jeden, der fit und geschmeidig bleiben will, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, gut geeignet.

Ein großer Pluspunkt ist das niedrige Verletzungsrisiko. Da die Bewegungen nicht plötzlich kommen und sehr genau gemacht werden. Pilates ist zusammen mit Yoga besonders bei Frauen sehr beliebt.

Es kann helfen abzunehmen und Schwangeren gut tun. Durch das gezielte Körpertraining bringt Pilates Körper und Geist in Einklang. Es führt zu vielen gesundheitlichen Vorteilen und wird weltweit geschätzt.

Leave a Comment

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert