Mara Namensbedeutung – Herkunft & Wirkung

mara namensbedeutung

Mara ist ein weiblicher Vorname mit vielen Bedeutungen. Er ändert sich je nachdem, wo man ist. Im Gälischen bedeutet Mara „das Meer“. In der hebräischen Sprache steht er für „bittersüße Erinnerung“.

In slawischen Ländern ist Mara eine Kurzform von Maria. Dort bedeutet der Name „Gottesgeschenk“. In Deutschland und der Schweiz ist Mara sehr beliebt. Sie gehört zu den Top 100 Mädchennamen. Ihr Namenstag fällt auf den 1. September.

Schlüsselerkenntnisse:

  • Der Name Mara hat eine hebräische Herkunft.
  • Die Bedeutung von Mara variiert je nach Sprachraum.
  • Mara wird in slawischen Sprachgebieten als Koseform für Maria verwendet.
  • Mara ist einer der beliebtesten Mädchennamen in Deutschland.
  • Der Namenstag für Mara ist am 1. September.

Bedeutung des Namens Mara

Der Name Mara hat viele Bedeutungen. Im Gälischen bedeutet er „das Meer“. Auf Hebräisch heißt er „bittersüße Erinnerung“. In slawischen Ländern steht Mara für „Gottesgeschenk“. Die Bedeutung kann sich mit der Zeit ändern.

Im Gälischen verbindet man Mara mit dem Meer. Dies deutet auf Unendlichkeit und Freiheit hin. Auf Hebräisch steht Mara für komplexe Emotionen. Es zeigt, dass manche Erinnerungen sowohl traurig als auch wertvoll sind.

„Mara“ ist ein Name, der je nach Sprache variiert. Im Gälischen heißt es „das Meer“. Auf Hebräisch bedeutet es „bittersüße Erinnerung“. In slawischen Gegenden ist es eine Kurzform von Maria, was „Gottesgeschenk“ heißt. Namen können sich mit der Zeit ändern.

Slawische Menschen nennen Mara oft liebevoll Maria. Dieser Name kann Spiritualität bedeuten. Mara spiegelt die Vielfalt unserer Welt und persönliche Erfahrungen wider.

Die Bedeutung eines Namens ändert sich je nach Kontext. Namen haben individuelle Bedeutungen, die von persönlichen Erfahrungen beeinflusst werden.

Mara hat je nach Sprache verschiedene Bedeutungen wie „das Meer“ oder „Gottesgeschenk“. Das macht Mara zu einem besonderen Namen für Eltern, die tiefe und kulturelle Bedeutungen suchen.

Namensvarianten Mara und Marah

Der Name Marah kommt vom Namen Mara. In Deutschsprachigen Ländern ist Mara üblicher. Namensvarianten haben verschiedene Schreibweisen. Sie haben auch unterschiedliche Aussprachen. Aber ihre Herkunft und Bedeutung sind gleich.

Der Vorname Mara in Österreich

In Österreich kennt man den Namen Mara seit 1984. Er wurde in den letzten 40 Jahren rund 1.271-mal vergeben. So gehört Mara zu den eher häufigen Namen im Land. Die Beliebtheit von Mara ist vergleichbar mit Namen wie Jennifer, Simone, Susanna und Amalia.

Die aktuell beliebtesten Mädchennamen in Österreich sind Marie, Emilia, Anna und Emma.

Österreichische Eltern mögen den Namen Mara sehr. Er ist seit über 30 Jahren in Österreich beliebt. Mit über 1.000 Malen, in denen er vergeben wurde, gilt Mara als ein oft gewählter Vorname. Damit zählt Mara zu den bekannteren Namen in Österreich. Seine Beliebtheit ist vergleichbar mit jener von Jennifer, Simone, Susanna und Amalia.

Mädchennamen in ÖsterreichAnzahl der Vergebungen
Marie3.245
Emilia2.809
Anna2.639
Emma2.512
Mara1.271

Die beliebtesten Mädchennamen in Österreich sind sehr gefragt. Mara steht mit 1.271 Vergaben zwar etwas weiter hinten, aber bleibt ein fester Bestandteil der Namenswahl. Dies zeigt, wie sehr Eltern den Namen Mara schätzen. Sie sehen ihn als zeitlos und elegant an.

Mara in der Hauptstadt

In Berlin ist Mara ein häufiger Mädchenname. Mara ist oft unter den Top 100 Vornamen. Im Jahr 2023 wurden 51 Mädchen so genannt. Sophie, Charlotte, Emilia und Marie sind noch beliebter.

Viele Eltern in Berlin mögen den Namen Mara sehr. Immer mehr Neugeborene heißen so. Er ist nicht in den Top 10, aber immer noch beliebt. Viele finden Mara elegant und klangvoll.

Beliebteste Mädchennamen in Berlin

Die Top 5 Mädchennamen in Berlin sind:

  1. Sophie
  2. Charlotte
  3. Emilia
  4. Marie
PlatzName
1Sophie
2Charlotte
3Emilia
4Marie

Verbreitung von Länge & Anfangsbuchstaben

In Berlin ist der Name Mara besonders beliebt, vor allem in Pankow, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg. In Mitte und Neukölln findet man ihn seltener. Das zeigt, wie Vornamen je nach Ort unterschiedlich verbreitet sein können.

Die Grafik verdeutlicht, wo in Berlin der Name Mara besonders oft auftaucht. Während einige Stadtteile den Namen häufig wählen, ist er in anderen weniger anzutreffen. Das verdeutlicht die regionale Beliebtheit von Vornamen.

Wie bürgerlich ist Mara?

Der Vorname Mara ist bei Eltern aus unterschiedlichen Hintergründen beliebt. Doch findet er besonders Anklang bei wohlhabenden, gebildeten Familien. Nach dem SmartGenius Bürgerlichkeitsindex erreicht Mara einen Wert von 112. Das bedeutet, er ist in gehobenen Kreisen überdurchschnittlich populär. Ähnliche Namen wie Enie, Malena und Grete teilen dieses Sozialprestige.

Die Berechnung dieses Index stützt sich auf umfassende Datenanalysen. Dabei werden Einkommen, Bildungsniveau und Berufsstand der Eltern berücksichtigt. Der SmartGenius Bürgerlichkeitsindex hilft, Trends in der Namenswahl zu erkennen und zu deuten.

Bürgerlichkeitsindex für den Vornamen Mara

Bürgerlichkeitsindex112
Beliebtheit in wohlhabenden FamilienÜberdurchschnittlich häufig
Besonders beliebt beiFamilien mit gutem finanziellen Hintergrund und hoher Bildung

Eltern, die Mara als Namen wählen, verfügen meist über ein höheres Einkommen und sind besser gebildet. Dieser Name symbolisiert Eleganz und einen anspruchsvollen Lebensstil. Trotzdem trifft man Mara auch in anderen sozialen Schichten an. Er erlaubt keine generellen Schlüsse über den sozialen Status.

mara Bürgerlichkeit

Mara sucht das Glück

Ein einzigartiges Buch namens „Mara sucht das Glück“ gibt es. Es wurde nur für Maras gemacht. In dem Buch entdeckt Mara, was Glück bedeutet. Unterwegs trifft sie viele Menschen. Jeder hat sein Glück anders gefunden.

Spitznamen & Kosenamen

Für den Namen Mara gibt es viele Spitznamen und Kosenamen. Sie werden oft benutzt:

  • Marty
  • Mathi
  • Mata
  • Maddi
  • Matu
  • Mada
  • Mimi
  • Matzi
  • Matti
  • Matta

Die Wahl eines Spitz- oder Kosenamens ist etwas Persönliches. Sie hängt von Vorlieben und Beziehungen ab. Es ist ein schöner Weg, Mara anders zu nennen und Nähe zu zeigen.

Spitznamen geben Mara eine persönliche Note. Sie machen Beziehungen zwischen Freunden und Familie stärker.

Sie zeigen Zuneigung und Vertrautheit. So entsteht eine besondere Verbindung zwischen Menschen.

Bekannte Persönlichkeiten mit dem Namen Mara

Der Name Mara ist weit verbreitet. Er taucht in Kunst, Musik und Philosophie auf. Viele bekannte Menschen heißen so und haben in ihren Feldern viel erreicht.

Martha Argerich

„Marha Argerich“ ist weltbekannt als Pianistin. Geboren wurde sie am 5. Juni 1941 in Buenos Aires, Argentinien. Ihr virtuoses Spiel am Klavier brachte ihr viele Preise ein, wie den „Internationalen Beethoven-Preis“. Sie wird global für ihre klassische Musikinterpretation geschätzt.

Martha Graham

„Martha Graham“ gilt als Pionierin des modernen Tanzes. Geboren am 11. Mai 1894 in Allegheny, Pennsylvania, hat sie die Tanzwelt mit ihrer Technik und Innovation verändert. Sie bekam viele Ehrungen und gilt als eine der wichtigsten Tänzerinnen des vorherigen Jahrhunderts.

Martha Nussbaum

„Martha Nussbaum“, eine führende Philosophin, lehrt Recht und Ethik an der University of Chicago. Geboren am 6. Mai 1947 in New York City, ist sie für ihre Arbeit in Ethik und politischer Philosophie bekannt. Nussbaum hat viele Bücher geschrieben, erhielt etliche Preise und wird hoch geehrt.

Mara findet man auch in der Unterhaltung. So in „Doctor Who“, wo es eine Figur mit diesem Namen gibt. Ebenso in „Smallville“, als Name eines Charakters.

Bekannte Personen namens Mara haben diesen Namen in ihren Bereichen beliebt gemacht.

Martha Namensbedeutung und Herkunft

Der Name Martha stammt aus dem Hebräischen. Er bedeutet „die Herrin“ und „die Gebieterin“. Im frühen 20. Jahrhundert war er in Deutschland sehr beliebt. Er gehörte zu den gefragtesten Namen für Frauen und Mädchen. In der Bibel findet man den Namen ebenso. Dort ist Martha die Frau des Lazarus.

Fazit

Der Name Mara hat viele Bedeutungen, abhängig von der Region. Im Gälischen bedeutet er „das Meer“. In der hebräischen Sprache steht er für „bittersüße Erinnerung“. Slawische Länder sehen Mara als Kurzform für Maria, was „Gottesgeschenk“ heißt.

In Deutschland zählt Mara zu den Top 100 Mädchennamen. Er ist auch in der Schweiz sehr beliebt. Seit 1984 ist der Name auch in Österreich bekannt und recht verbreitet. In Berlin gehört Mara oft zu den 100 beliebtesten Mädchenname.

Mara bietet viele Namensvarianten wie Marah. Das eröffnet viele Möglichkeiten zur individuellen Deutung. Zusätzlich wurde ein Buch mit dem Titel „Mara sucht das Glück“ für Trägerinnen dieses Namens veröffentlicht. Mara ist also ein Name mit tiefer Bedeutung und großer Beliebtheit.

Leave a Comment

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert